Hier und Jetzt

Oh Mann….mir rinnt die Zeit nur so durch die Finger. Es gibt seit kurzem Tage, da schalte ich den Computer noch nicht mal an. Dementsprechend gibt es auch weniger Alltagsliebebeiträge…obwohl mir so viele Ideen und Gedanken durch den Kopf schwirren. Na ja, vielleicht ist das alles nur ein Vorgeschmack darauf, wie wenig ich zum Schreiben kommen werde, wenn mal Baby Nr. 4 bei uns ist. =)
Einen Gedanken möchte ich aber hiermit mit euch teilen…und zwar trage ich ihn seit unserem letzten Hauskreis mit mir herum. Wir hatten einen genialen Austausch darüber, was Gott gerade in unserem Leben tut. Wie er an uns arbeitet. Ich persönlich stelle mich (mal wieder) der Herausforderung, zufrieden zu sein mit meiner Lebenssituation und meine Träume und meine Lebensvorstellungen an Gott abzugeben. Eine Freundin hatte dann folgenden Gedanken: ‚Es geht ja vor allem darum, im hier und jetzt zu leben. Jesus heute nachzufolgen.‘ Es geht darum, heute die Bibel zu lesen. Mich heute in Geduld zu üben. Nicht alles auf morgen oder übermorgen zu verschieben und zu hoffen, dass die geistlichen Disziplinen mir rgendwann nur so zufliegen werden. Wenn ich mich auf das ‚Heute‘ konzentriere, ist es auch einfacher zufrieden zu sein. Wenn ich ständig an die Zukunft denke, was ich gerne noch hätte, was ich noch erreichen möchte, dann erscheint einem die Gegenwart allzu schnell langweilig und öde. In unseren Vorstellungen und Träumen sind wir vielleicht schon der Mensch, der wir gerne sein würden…aber in der Realität rauschen wir an unseren (und an Gottes) Zielen vorbei. Ich z.B. wünsche mir oft nichts sehnlicher als endlich mit meinem Mann im vollzeitigen Dienst zu stehen. Das war unser gemeinsamer Traum von Anfang an. Und dann stelle ich mir vor, wie friedfertig und liebenswürdig und offen und geduldig ich sein werde! Wenn ich von meinen Tagträumen erwache, sehe ich mich mit grimmiger Miene den Milchreis umrühren, während ich versuche ungeduldig ein Kind von meinem Bein abzuschütteln und einem anderen Kind genervt zurufe, dass es gefälligst warten soll, bis ich Zeit habe… Gott hat noch viel, sehr viel an mir zu arbeiten…und der ‚vollzeiten Dienst‘, den ich gerade inne habe, fordert mich wahrhaftig mehr als genug heraus. Für das ‚Heute‘ brauche ich Seine Gnade! Heute muss ich mich verändern lassen!

Lasst uns also heute damit anfangen, Jesus mehr in unseren Alltag einzubeziehen. Lasst uns heute offen sein für das sanfte Wirken des Heiligen Geistes. Lasst uns heute wegsehen von uns und hinsehen zu den großen und kleinen Menschen um uns herum…

‚Heute wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht…‘ Hebräer 3,7

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s