…noch ein Wunder!

Seit ich Jesus als elfjähriges Mädchen mein Leben anvertraut habe, kämpfe ich damit, die Vaterliebe Gottes für mich anzunehmen. Und ich habe immer wieder Phasen in meinem Glaubensleben, wo ich mich frage, ob mein Gebet wirklich einen Unterschied macht und ob Gott es hört, wenn ich mit ihm rede.

Vor einigen Monaten fing unser Klavier (Klavier ist übertrieben – unser Möchtegernkeyboard trifft es besser) also das Keyboard fing an, langsam den Geist aufzugeben. Einige Töne funktionierten nicht mehr, die Pedale quietschte und ich träumte schon so lange von einem richtigen, hochwertigen elektronischen Klavier. Aber da fehlte immer das nötige Kleingeld.

Als also die Töne anfingen kaputt zu gehen, beschloss ich Gott zu bitten, mir ein Klavier zu schenken. Ich erzählte keinem von meinem Gebetsanliegen, ich wollte, dass das zwischen Gott und mir bleibt und dass er mir ganz persönlich zeigen kann, wie sehr er sich um mich sorgt und wie groß seine Vaterliebe ist.

Wer den Beitrag ‚Ein neues Auto‘ gelesen hat, weiß, dass wir ungefähr zeitgleich für ein größeres Auto beteten und mir kam mein Wunsch nach einem Klavier ziemlich oft sehr vermessen vor. Trotzdem erzählte ich Gott immer wieder von meinem Wunsch und wie viel es mir bedeuten würde, wenn er in Erfüllung gehen würde.

Nach ein paar Monaten gab ich auf zu beten, weil ich Gott auch nicht nerven wollte und das größere Auto hatte nun mal absolute Priorität. Bis ich mich letzten Samstag wieder an unser Möchtegernkeyboard setzte und Lobpreis machen wollte und völlig frustriert war über die kaputten Töne. Da schüttete ich Gott nochmal mein Herz aus und bat ihn, mir doch ein neues Klavier zu schenken.

Am Tag darauf nahm ich in unserer Kirchengemeinde den neuesten Gemeindebrief mit und entdeckte daheim eine Anzeige: ‚Elektronisches Klavier zu verkaufen‘. Der Preis lag trotz Autokauf noch in unserem Budget und ganz aufgeregt erzählte ich meinem Mann davon. Am nächsten Tag rief ich bei dem Verkäufer an und abends konnte mein Mann das Instrument schon abholen und seitdem steht ein wunderschönes, hochwertiges Klavier in unserem Wohnzimmer.
Und ich bin völlig fassunglos, überwältigt und fühle mich unendlich geliebt, wenn ich mich auf den Klavierhocker setze um meinem Gott ein Loblied zu spielen.

2013

 ‚Denn der Geist, den ihr empfangen habt, macht euch nicht zu Sklaven, sodass ihr von neuem in Angst und Furcht leben müsstet; er hat euch zu Söhnen und Töchtern gemacht, und durch ihn rufen wir, wenn wir beten: ‚Abba, Vater!‘
Römer 8,15

‚Seht doch, wie groß die Liebe ist, die uns der Vater erwiesen hat: Kinder Gottes dürfen wir uns nennen, und wir sind es tatsächlich!‘
1. Johannes 3,1

Advertisements

5 Gedanken zu „…noch ein Wunder!

  1. Eine soooo schöne Gebetserhörung!! Viel Spaß mit dem neuen Klavier und beim Singen wünsche ich dir! Gottes Segen für die Woche wünscht dir Christina

  2. Danke für dein Feedback! Hab jetzt mal versucht, so ein RSS-Feed einzurichten – ich hoffe, das funkioniert! =) Wenn nicht, dann melde dich gerne nochmal! Liebe Grüße

  3. Ich habe noch nie gewagt in meinen Gebeten um materielle Dinge zu bitten. Aber ich habe sehr wohl die Erfahrung gemacht, dass bei schwierigen Entscheidungen und Lebenssituationen das intensive Gespräch mit Gott sehr geholfen hat. Plötzlich kommt dann der Geistesblitz, wie man die Dinge am Besten angeht, oder manchmal träume ich dann von meinen Vater (1994 verstorben) der mir sagt was zu tun ist. Ich bin überzeugt das Gott unsere Gebete immer hört und ich vertraue schon mein ganzes Leben darauf, dass er für mich die richtigen Entscheidungen trifft..

  4. Hallo liebe Inka
    Ich freue mich sehr für dich, dass du nun wieder richtig musizieren kannst! Ich selber spiele schon viele Jahr Violine in einem Orchester mit gläubigen Musikern. Es ist zwar eine grosse Herausforderung, neben den 3 Kindern, Mann, Haus und Hof:-) die Musikstücke zu üben, doch es tut mir sehr gut und oft wachse ich über mich hinaus. Wenn es dich interessiert: http://www.animato.ch dort bekommst du Einblick in unser Orchester.
    Ich danke dir übrigens herzlich, dass du unseren Laden verlinkt hast! Gerne verlinke ich auch dich!
    Ich wünsche dir frohe und gesegnete Tage- geniesse den Babybauch so gut es geht;-)
    Herzliche Grüsse, Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s