Ein Spaziergang

Ein Spaziergang am späten Nachmittag. Die Sonne leuchtet ihre herbstlichen Strahlen und schenkt uns warmes Licht. Die Erde riecht schon würzig reich, die Blätter fangen an sich bunt zu färben, die Rosen duften mit aller Kraft, als wüssten sie um ihren baldigen Abschied. Die Bienen brummen noch hier und da und da vorne entdecken wir eine Libelle. Wir blinzeln dem Abendrot entgegen. Du und ich, mein kleines Kind. Deine Hand in meiner  -das ist heute mein größtes Glück. Mein Schritte passen sich den deinen an, ich höre nur dir zu und fühle deine kleine Hand in meiner. Ich bin so froh und dankbar für diesen Moment und brenne ihn tief in meine Seele.
Unendlich kostbar, unvergleichlich schön: Deine kleine Hand in meiner. Die spätsommerliche Luft umgibt uns wie eine warme, leichte Decke und mein Glücksgefühl flattert in mir wie die Zitronenfalter, die um den Lavendel schwirren. Du erzählst mir, ich höre zu und frage, was dich glücklich macht. ‚Mit dir spazieren zu gehen‚ antwortest du und ich ahne, wie gesegnet ich bin.
Wir schlendern weiter und allzu bald sind wir wieder zu Hause. Die Sonne ist weit gewandert, die Strahlen nicht mehr ganz so hell und warm. Der Tag neigt sich seinem Ende zu. Ich würde so gern die Zeit anhalten und deine Hand nicht loslassen. Denn ich weiß: die Jahre werden fliegen und schneller als mir lieb ist, wirst du meine Hand nicht mehr brauchen.

Ich wünsche mir bis dahin noch viele Spaziergänge mit dir. Mit deiner Hand in meiner. Dem Abendrot entgegen. 

Advertisements

4 Gedanken zu „Ein Spaziergang

  1. Das hast du schön geschrieben! So ähnlich geht es mir auch oft – gerade gestern hatte ich Fotos von 2007 in der Hand – meine beiden Großen noch so klein…. Die Zeit fliegt so schnell – solche Momente muss man sich wirklich im Herzen bewahren!
    Liebe Grüße
    Stephanie

    • Liebe Stephanie, danke für deinen Kommentar! Du hast so Recht: die Zeit vergeht wie im Fluge…ich wünsche dir eine schöne Woche mit vielen Momenten zum ‚festhalten‘! Viele Grüße!

  2. Liebe Inka
    Durch einen Tränenschleier lese ich deinen Eintrag. Es berührt mich zutiefst, weil ich mit meinen Kindern sooft ähnlich empfinde. “ Mütter halten die Hände ihrer Kinder für eine Weile. Ihre Herzen aber für immer.“
    Lass uns die Zeit mit unseren Kindern „auskaufen“, jeden Moment geniessen (auch wenn in der Küche alles klebt…)
    Schön, dass es dich gibt!
    Herzlich, Claudia

    • Liebe Claudia, vielen Dank für deinen Kommentar! Ich hatte beim Schreiben auch Tränen in den Augen – wir müssen beide gefühlstbetonte Mamas sein! =) Und jawohl: sollen die Küchen doch kleben! =)
      Dir noch eine gesegnete Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s