Zum Muttertag

Gerade heute musste ich wieder daran denke, was für ein großer Segen es ist, eine Mama sein zu dürfen. Hier 10 Gründe, warum es eine sehr gute Entscheidung für mich war, Kinder zu bekommen:

1. Muttersein ist so ziemlich das aufregendste Abenteuer, die größte Herausforderung und die tiefgehendste Lebensschule, die man sich überhaupt vorstellen kann.

2. Wer eine Geburt überstanden hat, den haut so schnell nichts um.

3. Man kommt als Mama an seine Grenzen und geht darüber hinaus. Ich brauch nicht auf den Mount Everest zu steigen und muss nicht im Amazonas baden gehen. Wer wochenlang mit 4 Stunden Schlaf pro Nacht klar kommt und ohne mit der Wimper zu zucken Windeln mit herausforderndem Inhalt wechselt und mutig das vollgespuckte T-Shirt bis zum Abend anlässt, hat eine Tapferkeitsmedaille verdient.

4. Milchreis schmeckt einfach lecker und endlich hat man eine gute Ausrede, ihn jede Woche zu kochen. Und Spaghetti und Fischstäbchen. Und Pommes. Jam.

5. Auf dem Spielplatz nochmal Kind sein zu dürfen. Unbezahlbar! Hoch zu schaukeln, um die Wette Sandburgen bauen, Fangen spielen. Und (fast) keiner schaut dich schief an. Weil du ja die Mama bist, die sich ganz hervorragend um ihre Kinder kümmert. Herrlich!

6. Es zählt zu den wunderbarsten Gefühlen der Welt, wenn sich eine kleine Kinderhand an deiner festhält.

7. Der ganz besondere Moment, wenn dein Kind dein Lieblingsbuch mit einer ebenso großen Freude liest.

8. Geburtstagsparties. Mit Luftschlangen und Schokoladenkuchen. Das toppt jedes Geschäftsessen.

9. Kuscheln. Kuscheln. Kuscheln. Geborgenheit pur. Nicht nur für das Kind.

10. Ich kann über die herrlich komisch Sachen lachen, die meine Kinder manchmal so sagen. Neuestes Beispiel: Ich lese mit meiner Tochter in einem Buch über das Stinktier. Das Stinktier stinkt und vertreibt so seine Feinde. Da meint meine Tochter ganz ernst: ‚Ich mach das auch so. Ich furze immer, wenn mich jemand nervt.‘

In diesem Sinne: ein Hoch auf den Muttertag und auf den großen Segen, das das Mamasein mit sich bringt.

Advertisements

2 Gedanken zu „Zum Muttertag

  1. 25 Jahre später:

    1. Das Abenteuer ist immer noch in vollem Gange.

    2.Platzwunden die genäht werden müssen, Knochenbrüche, akute Blinddarmentzündung, Menstruationsbeschwerden und Salmonellenvergiftung lassen Mama über sich hinauswachsen.

    3.Schulstress, Liebeskummer, Führerscheinprüfung, Partnerprobleme….Mama könnte ein Psychotherapeutendiplom erhalten.

    4.Du kochtst jetzt mit Zutaten und Gewürzen die du früher nicht mal kanntest, weil deine jungen Erwachsenen immer neue Rezepte mitbringen.

    5. Schaukeln am Spielplatz ist immer noch toll, jetzt mit den Enkelkindern.

    6.Es ist ein absolutes Glücksgefühl wenn dich deine Kinder , die dich um einen Kopf überragen, ganz fest in den Arm nehmen und drücken.

    7.Du beobachtest immer mehr Eigenschaften von dir und deinem Mann in den Kindern wieder.

    8.Aus Kindergeburtstagen wurden Partys, möglichst ohne Eltern, dann Hochzeiten, Taufen und große Familienfeste wo du feststellst dass du

    9.mit Gottes Hilfe und ein bisschen Glück eine tolle Familie hast wo sich alle verstehen , sich gegenseitig helfen und unterstützen und gerne zusammen lachen.

    Deine Kinder sind die Freunde fürs Leben die du immer haben wolltest.
    Wäre ich nochmal 20 ich würde mich wieder genauso fürs Mama sein entscheiden wie damals.

  2. Und man lernt sich durch die Kinder besser kennen. Sie sind unser Spiegel, im Guten wie im Schlechten.

    P. S. Heißt das Kinderbuch zufällig Theo und der Stinktierwettbewerb?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s