Leere Hände

Es ist schon eine Weile her, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe. In meinem Kopf schwirren so viele Gedanken, die ich gerne niederschreiben würde – und dann ist da doch auch eine große Leere. Es fehlt mir an Kraft, an Zeit, an Kreativität, an Ruhe diese Gedanken in Worte zu fassen. Seit unser viertes Kind auf der Welt ist, empfinde ich das Leben als durchgehend anstrengend. Gott sei Dank gibt es schöne Tage und erholsame Momente zwischendurch – aber insgesamt bin ich an meinen Grenzen angekommen. Das fällt mir nicht leicht zuzugeben und ich wünschte  ich würde meinen Alltag mit links schaffen können. Doch unser Kleiner schläft noch immer nicht so gut, meine großen Töchter fordern mir viel ab, mein Mann ist in der Arbeit eingespannt – und ich stehe ein wenig hilflos inmitten von alldem. Ich hatte am Anfang des Jahres euch an meinem Traum teilhaben lassen. Irgendwie habe ich insgeheim gehofft, dass vielleicht schon dieses Jahr Türen aufgehen und sich Mütter, die Jesus lieben, zusammenfinden und eine Bewegung entstehen kann, die Mutterschaft feiert. Ich habe seitdem von vielen kleinen und großen Anfängen gehört und gelesen, die mich begeistern. Aber für mich persönlich gab es noch keinen Durchbruch…ich muss mir eingestehen, dass ich mit meinem eigenen Mama-sein viel zu beschäftigt bin, als dass ich mich einer Bewegung anschließen oder gar selber etwas starten könnte. Meinen Traum muss ich erstmal ruhen lassen. Das tut weh. Aber ich weiß auch, dass Gottes Zeitplan anders aussieht als meiner. Und dass Sein Zeitplan – im Gegensatz zu meinem – perfekt ist. Und jetzt zu etwas das mir sehr schwer fällt und das ich gedanklich unendlich oft in den letzten Wochen durchgegangen bin: Alltagsliebe werde ich ebenfalls ruhen lassen. Die Tränen laufen mir über das Gesicht, während ich das hier tippe – denn Alltagsliebe ist für mich schon lange viel mehr als ’nur‘ ein Blog. Alltagsliebe ist ein Fenster zu meiner Seele geworden. Oft habe ich hier ungeschminkt und ehrlich meine Sorgen und Zweifel. meine Erfolge und Niederlagen aufgeschrieben. Und Alltagsliebe erzählt von meiner Leidenschaft: die tiefe Bedeutung von Mutterschaft. Wie sehr Gott Mütter liebt. Wie wichtig hingegebene Mütter für unsere Gesellschaft sind. Wie unendlich kostbar die Opfer sind, die eine Mutter tagtäglich im Alltag bringt. Wie unersetzlich Mutterliebe ist. Und dass wir das heutzutage mehr denn je brauchen! Es ist schon lange nicht mehr modern, als Mutter sich ganz dem Haushalt und den Kindern zu verschreiben. Kein eigenes Einkommen zu haben. Keine Karriereleiter hinaufzuklettern. ‚Einfach nur‘ Mama sein gibt es ja fast nicht mehr. (Und damit meine ich natürlich nicht, dass Mütter tatsächlich nichts anders tun dürfen, als Kinder erziehen und Klos putzen…aber so wenige sind noch bereit, für einige Jahre sich auf die ungesehen Alltagsarbeiten zu beschränken) Und doch ist gerade das eine der schönsten Berufungen im Reich Gottes und wir Mütter haben ein riesiges Wirkungsfeld. Die Liebe, die wir in unsere Kinder pflanzen, kann durch Gottes Gnade große Kreise ziehen. Ich weiß nicht, wann und ob Alltagsliebe wieder wachgeküsst wird. Ich wünsche es mir sehr – aber jetzt muss meine ganze Kraft und Energie in meine Familie fließen. Vielleicht ein paar Monate?! Vielleicht ein Jahr? Ich will auch hier auf Gottes Zeitplan vertrauen. Ich bin euch dankbar für euer Mitlesen, Mitleben. Für eure Kommentare, Erfahrungsberichte. Danke für eure Emails. Ihr seid mir sehr ans Herz gewachsen – dabei habe ich die meisten von euch noch nie persönlich getroffen. Das wär doch mal was: ein Alltagsliebe Freundestreffen! =) Oh weh – ich fange schon wieder das Träumen an…alles zu seiner Zeit! Alles zu seiner Zeit.

Advertisements

10 Gedanken zu „Leere Hände

  1. Oh Inka, das ist sehr schade, aber ich verstehe das sehr gut! Danke für alles was du uns gegeben hast an Erfahrungen, an neuen Ideen, Eindrücken, mutmachenden Worten und Gedanken, für alle Zeit die du für diesen Blog „geopfert“ hast. DANKE!
    DU BIST EINE TOLLE FRAU UND MAMA!
    Ich wünsche dir, dass du zu neuen Kräften kommst, dass dein Sohn lernt gut zu schlafen und du trotz großer Familie auch mal Zeit für dich alleine findest!
    Viell. sieht man sich mal wieder in Königsbrunn im Gottesdienst!
    Sei ganz sehr gesegnet mit deiner Familie!

    Liebste Grüße und nochmal ein DICKES DANKE FÜR ALLES!
    Judith mit ihren auch bald 4 Kindern;-)

    • Liebe Judith! Danke für deinen Kommentar! Und es wäre sehr schön dich wieder zu sehen! Für deine Schwangerschaft wünsche ich dir noch viel Kraft, eine wunderschöne, gesegnete Geburt und einen friedlichen, harmonischen Neustart als sechsköpfige Familie! Der Herr ist mit dir! Liebe Grüße, Inka

  2. Es ist sehr schade, dass ich dich nun auf längere Zeit nicht mehr lesen werde können, aber ich verstehe es auch total!!!! Ich wünsche dir Gottes Segen, ganz viel Kraft und Mut für die 1000 Dinge des Mama-Alltags und ein frohes Herz im HERRN!!! ♥♥♥ Ich hoffe, ihr habt als Familie noch einen tollen Sommer, wo du auch neue Kraft tanken kannst…

    Alles Liebe – Christina

  3. Ja,liebe Inka, zu Seiner Zeit! Das ist ja das Wichtigste, dass du immer im Zentrum seines Willens bist….unsere Träume sind eben das: Träume. Aber Er hat den Masterplan, und da stehen zu Seiner Zeit Aufgaben drin, von denen wir nie hätten träumen können. Rückwirkend erkennen wir dann, dass alle Beschränkung und alle Not und Traurigkeit uns die Dinge haben lernen lassen, die uns zu diesen Aufgaben befähigen.
    Ich wünsche dir Gottes Segen!
    Ruth

    • Liebe Ruth, ich stimme dir aus ganzem Herzen zu! Das Loslassen ist bloß ein echt schwieriger, schmerzhafter Prozess…da gibt es doch diese schöne Aussage von Corrie ten Boom: ‚Wir sollen nichts zu fest halten, dass es nicht weh tut, wenn Gott unsere Finger davon lösen möchte.‘ Oder so ähnlich. Sei auch du mächtig gesegnet!
      Inka

  4. Hallo Inka,

    ich werde es vermissen, hier vorbeizuschauen (jedenfalls solange, wie Deine Pause dauern wird), denn obwohl Dein Traum grosser ist als dieser blog hier hast Du doch schon einen Teil davon verwirklicht: Ich habe mich oft gestaerkt, ermutigt und verstanden gefuehlt, wenn ich Deine Beitraege gelesen habe, und das ist eine seltene Erfahrung fuer uns Muetter!! Danke,dass Du mir das moeglich gemacht hast. Ich wuensche Dir weiterhin Kraft und Ausdauer fuer Deinen Alltag und dass Gott die Vision in Deinem Herzen wach haelt.

    Blessings,
    Barbara

    PS.: Wenn es eines Tages ein Freundestreffen von Alltagsliebe gibt, komme ich!!!!

    • Liebe Barbara! Danke für deinen Kommentar! Und ich setze dich schon mal auf die Gästeliste!! =) Wäre echt schön dich mal kennen zu lernen. Sei reich gesegnet und gestärkt und beschenkt, Inka

  5. Hallo Inka
    Ich denke viel an dich und vermisse deine herzerfrischenden Blogeinträge sehr. Ich wünsche dir eine gesegnete Adventszeit mit deiner Familie. Herzliche Grüsse, Claudia

    • Liebe Claudia, dein Kommentar hat mir sehr viel bedeutet…auch wenn ich erst jetzt darauf antworte. Du hast mich ermutigt weiter zu schreiben, dran zu bleiben…sei ganz lieb gegrüßt und reich gesegnet im neuen Jahr! Deine Inka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s